Seiteninhalt
12.10.2023

Berufsstarter bringen frischen Wind ins Rathaus

Für frischen Wind im Rathaus sorgen vier Nachwuchskräfte, die zum Beginn des neuen Ausbildungsjahres bei der Stadt Senftenberg in ihre berufliche Zukunft gestartet sind. Mit offenen Armen empfangen, wissen die vier Berufsstarter nach den ersten sechs Wochen inzwischen bestens Bescheid und haben sich in Rathaus und Kita gut eingelebt.

Senftenberg sichert Nachwuchs im pädagogischen Bereich selbst

Foto: Der vierjährige Oskar aus der Wespengruppe der Kita "Bienenschwarm" in Hosena ist begeistert von Azubi Kenny Tschage. Buchlesen und dabei mit viel Geduld die Uhr erklärt bekommen - da stehen auch Lennard (6) und Meira (6) beim Berufsstarter Schlange. Kenny Tschage ist bei der Stadt Senftenberg angestellt und wird in den nächsten drei Jahren tätigkeitsbegleitend zum staatlich anerkannten Erzieher ausgebildet.

Bei den Auszubildenden hat sich die Aufregung gelegt, sie haben erste Kontakte zu den „alten Hasen“ geknüpft, sind fleißig am Lernen und haben erste Erfolgserlebnisse eingefahren.

Zu den Neu-Startern bei der Stadt Senftenberg gehört Kenny Tschage. Der 18-jährige Abiturient aus dem Ortsteil Brieske wird bei der Stadt Senftenberg tätigkeitsbegleitend zum staatlich anerkannten Erzieher ausgebildet.  Für ihn der Traumberuf - für die Stadt eine Chance, den dringend benötigten Fachkräftebedarf in den Kindergärten der Stadt selbst zu sichern.

 „Wir bilden aus, weil pädagogische Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt kaum noch zu finden sind“, erklärt Personalchefin Tina Gröbe das besondere Modell. Kenny Tschage ist während seiner dreijährigen Ausbildung zum Erzieher fest bei der Stadt angestellt. Seine Ausbildungszeit verteilt sich auf Schultage im Oberstufenzentrum Elbe-Elster sowie die praktische Arbeit in verschiedenen Kindereinrichtungen der Stadt.

Ein intensives und sehr anspruchsvolles Ausbildungs-Modell, das die Vorlieben des Abiturienten genau trifft. „Ich wollte nicht in den Hörsaal. Stattdessen von Anfang an praktisch arbeiten“, erklärt der Briesker, warum er bei der Stadt als Ausbildungsbetrieb gelandet ist. Was er im Theorieunterricht in Finsterwalde lernt, kann er so während seiner Praxistage in der Kita „Bienenschwarm“ im Senftenberger Ortsteil Hosena gleich praktisch anwenden und mit erfahrenen Kollegen dazu in den fachlichen Austausch treten. „Genau so habe ich mir meine Ausbildung vorgestellt. Näher an der Praxis kann man nicht sein“, freut sich der Abiturient.

Seine ersten praktischen Erfahrungen in dieser Kita sammelt Kenny Tschage in der Wespengruppe mit drei- bis sechsjährigen Kindern. Später wird er auch im Hort der Lindengrundschule Hosena und in der Kita Froggi in Senftenberg ausgebildet.

Für die Stadt Senftenberg ist dieses Ausbildungs-Modell inzwischen eine kleine Erfolgsgeschichte. Seit 2020 angeboten, haben in diesem Sommer die ersten zwei Erzieherinnen ihre Ausbildung mit ausgezeichneten Ergebnissen abgeschlossen. „Beide wurden unbefristet übernommen“, bestätigt Tina Gröbe.  

Aktuell beläuft sich die Zahl der Auszubildenden bei der Stadt Senftenberg auf insgesamt 11 junge Berufsstarter, die in verschiedensten Bereichen eingesetzt sind. Zu ihnen gehören auch die drei künftigen Verwaltungsfachangestellten, die im September in ihre berufliche Karriere gestartet sind. Sie absolvieren aktuell ihren ersten Berufsschulblock am Oberstufenzentrum Elsterwerda und waren bereits im Zentralen Service, im Rechnungswesen, im Hauptamt und im Büro des Bürgermeisters eingesetzt.

Auch für das Jahr 2024 werden wieder fünf Ausbildungsplätze bei der Stadt Senftenberg besetzt. Darunter drei Verwaltungsfachangestellte und zwei tätigkeitsbegleitende Ausbildungsplätze zum staatlich anerkannten Erzieher. Bewerbungen können bis zum 31. Dezember 2023 über das Bewerberformular auf der Homepage der Stadt Senftenberg eingereicht werden.


Büro Bürgermeister
Pressesprecherin
Markt 1
01968 Senftenberg
Karte anzeigen

Kontaktformular
Telefon: 03573 701-112
Fax: 03573 701-107
Adresse exportieren